Neues aus dem Hause DWS

Ausgabe August 2019:

Save the Date: DWS-Berufsrechtstagung am 4. November 2019

Am 4. November 2019 veranstaltet das DWS-Institut von 15:00 bis 17:15 Uhr in Berlin die DWS-Berufsrechtstagung 2019 zu dem Thema „Der Steuerberater als unabhängiges Organ der Steuer- rechtspflege – ein echter Mehrwert für den Berufsstand?“.

Save the Date: DWS-Symposium am 25. November 2019

DWS-Institut veranstaltet am 25. November 2019 von 15:30 bis 18:00 Uhr in Berlin das DWS-Symposium 2019 zu dem Thema „Veräußerungsgewinne und Gesellschafterdarlehen in der Krise - die schwierige Abgrenzung der §§ 17, 20, 23 EStG“.

Save the Date: DWS-Berufsrechtstagung am 4. November 2019

Save the Date: DWS-Berufsrechtstagung am 4. November 2019

 

Am 4. November 2019 veranstaltet das DWS-Institut von 15:00 bis 17:15 Uhr in Berlin die DWS-Berufsrechtstagung 2019 zu dem Thema
„Der Steuerberater als unabhängiges Organ der Steuerrechtspflege – ein echter Mehrwert für den Berufsstand?“.

In § 32 Absatz 2 StBerG soll gemäß dem Referentenentwurf des Bundesministeriums der Finanzen für ein Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften ergänzt werden, dass Steuerberater und Steuerbevollmächtigte ein unabhängiges Organ der Steuerrechtspflege sind. Damit wird entsprechend einem Petitum des Berufsstands die besondere Funktion des Steuerberaters als Organ der Steuerrechtspflege festgehalten und ein Gleichklang mit der Berufsordnung der Rechtsanwälte in § 1 BRAO geschaffen.

Bislang weist das Steuerberatungsgesetz, insbesondere in § 33 StBerG, dem Steuerberater lediglich bestimmte Aufgaben zu. Was aber folgt aus der vorgesehenen ausdrücklichen gesetzlichen Normierung der Stellung des Steuerberaters als unabhängiges Organ der Steuerrechtspflege für dessen Funktion? Das BVerfG hat in Bezug auf den allgemeinen Status von Rechtsanwälten und Steuerberatern keine wesentlichen Unterschiede zwischen diesen beiden Berufsgruppen feststellt und beide (steuer-) rechtsberatenden Berufe gleichgestellt.

Zweifelsohne ist der Steuerberater Interessenvertreter seiner Mandanten. Er ist aber auch dem Gemeinwohl verpflichtet und Träger von Funktionen zur Wahrung des Rechts. Durch die Gemeinwohlverpflichtung, als deren Ausfluss der Steuerberater seinen Beruf nach § 57 Abs. 1 StBerG unabhängig, eigenverantwortlich und gewissenhaft auszuüben hat, ist die Interessenvertretung mithin beschränkt. Steuerberater unterliegen daher besonderen aus der Organstellung folgenden Pflichten. Dennoch dürfen die Berufspflichten die Rechte des Steuerberaters als Interessenvertreter nicht überlagern.

Stellt sich die Bezeichnung des Steuerberaters als unabhängiges Organ der Steuerrechtspflege am Ende also doch nur als Schmuckstein für den Berufsstand heraus? Oder steckt mehr hinter der gesetzlichen Normierung der Organstellung?

In seinem Impulsreferat wird Herr Prof. Dr. Gerhard Ring eine Einführung in die Thematik geben und den Status des Steuerberaters als unabhängiges Organ der Steuerrechtspflege beleuchten.

Im Rahmen der anschließenden Podiumsdiskussion werden sich namhafte Experten aus Wissenschaft und Praxis der Frage stellen, inwiefern der Steuerberater zur Funktionsfähigkeit des staatlichen Abgabensystems beiträgt und dessen Stellung innerhalb des Rechtsstaates in Konkurrenz zum Status des Steuerberaters als Interessenvertreter des Mandanten steht.

Die DWS-Berufsrechtstagung wird in Ton und Bild aufgezeichnet und als Live- Streaming bereitgestellt.

Über Ihre Anmeldung unter https://www.dws-institut.de/veranstaltungen/berufsrechtstagung freuen wir uns.